D 3 - Nutzung und Entwicklung natürlicher und raumstruktureller Standortvoraussetzungen

D 3.10 - Abfallwirtschaft

D 3.10.2 - Altlasten

C 3.10.2.01 (LROP)

Altlasten, die sowohl aus Altablagerungen als auch aus Altstandorten entstanden sein können - einschließlich militärischer Altlasten - sind zu erfassen, hinsichtlich ihres Gefährdungspotentials zu bewerten und gegen Gefährdung der Umwelt dauerhaft zu sichern oder - soweit technisch möglich und vertretbar - zu sanieren.

D 3.10.2.01

Erfasste Altlasten bzw. Altlastenverdachtsflächen und deren nähere Umgebung sind grundsätzlich von Überbauung und sonstigen Nutzungen mit denen Bodenprofilveränderungen einhergehen freizuhalten, solange die von den kontaminierten Flächen ausgehenden Gefahren nicht sicher erkundet, beurteilt und beseitigt oder gesichert sind bzw. die Unschädlichkeit nachgewiesen ist.

Rekultivierte Deponien und Altablagerungen ohne wirksame, qualifizierte Oberflächenabdichtungen sollen keinen weiteren Nutzungen zugeführt werden, die zu einem Aufbruch der Rekultivierungsschicht bzw. einer Zerstörung der Vegetationsdecke führen.

C 3.10.2.02 (LROP)

Definierte regional bedeutsame Altlastfälle, die sich auf die raumstrukturelle Entwicklung auswirken, sind in den Regionalen Raumordnungsprogrammen darzustellen.